Arbeit mit Erzählfiguren

Ursprünglich wohl als reine Krippenfiguren entwickelt, finden biblische Erzählfiguren immer mehr Einzug in den katechetischen, pädagogischen und seelsorglichen Vollzug. Über die reine Aufstellung hinaus bieten die Figuren zahllose Möglichkeiten der Darstellung von Prozessen, Entwicklungen und Bewegung.

Es handelt sich weder um Egli- noch um Schwarzenberger Figuren, sondern um ein Verfahren, das Lioba Hein aus dem Allgäu entwickelt hat (www.erzaehlfiguren.de). Diese Figuren verfügen über die gleiche Standfestigkeit wie die bekannten Arten, zeichnen sich aber durch eine grössere Belastbarkeit des Materials und Stabilität aus. Sie können getrost auch Kindern in die Hand gegeben werden, ohne befürchten zu müssen, dass etwas kaputt gehen kann.

Erzählfiguren helfen, in biblischen Geschichten das eigene Leben zu entdecken. Die Spielenden treten ein in die Geschichte und werden Teil von ihr, während sie immer auch ihre eigenen Lebenserfahrungen und -einstellungen mit ins Spiel bringen. In diesem Prozess verändern sich biblische Geschichten: neue Aspekte werden entdeckt, bisher als Nebensächlichkeit betrachtetes gewinnt Bedeutung, das eigene Leben kommt plötzlich in der Bibel vor. Hl. Schrift wird auf einmal zu einem lebendigen Gegenüber.


Meine Angebote:

1. Basiskurs: Herstellung und erste Spielübungen
2. Einführung in den katechetischen und liturgischen Umgang mit Erzählfiguren
3. Bibelabende zu verschiedenen Themen
4. Einkehrtage und Kurzexerzitien